Verborgener Charme in der Mongolei

Ein Land welches bedauerlicherweise oftmals in den überwältigenden Angebot der zahlreichen Reisemöglichkeiten untergeht, ist das zwischen Russland und China befindliche Land Mongolei.

Um die Reize dieses Landes zu entdecken, muss der Reisende sich öffnen und sich bereit erklären, neue Erfahrungen machen zu wollen und seine eventuellen Vorurteile gegenüber des Binnenstaates bereits im Vorfeld ablegen.

Hier findet der Reisende ein Land, dessen Vegetation den typischen Merkmalen eines Steppenlandes entspricht. Zahlreiche Gebirgsformationen erschweren hier den rund 3 Millionen Einwohner den regelmäßigen Anbau von landwirtschaftlichen Ertragsflächen und werden daher mit den Erträgen aus der Viehhaltung und den Abbau von Kohl in natürlichen Ressorcen ausgeglichen.

Ein touristisches Highlight einer jeden Reise ist dagegen der Besuch der Wüste Gobi, die sich über Teile der Mongolei sowie der Volksrepublik China hinweg streckt.

Was mag den Reisenden veranlassen, diese auf den ersten Blick einfältige Einöde aufzusuchen? Es ist die Verbundenheit des Volkes mit der eigenen Heimat, welches man bemüht ist, dem Reisenden zu vermitteln. Die kargen Vegetationen des Landes sind von einer rauen Atmosphäre geprägt, die dem Reisenden ermöglicht, auf langen ausgedehnten Wanderungen die innere Ruhe und das harmonische Gleichgewicht zu erlangen.

Mit Sicherheit sind auch die interessanten Zeitzeugen der damaligen Epochen ein Grund, sich mit diesem Land eingehender zu beschäftigen. Hier findet man gerade in der Hauptstadt Ulan Bator wertvolle Informationen. Jährlich finden sich zu den Festlichkeiten des Landes die Bewohner aus nah und fern in der Hauptstadt ein, um sich in den traditionellen Schauwettkämpfen zu messen, und sich im seltenen Ruhm zu sonnen. Keinesfalls sollte der Reisende eines dieser Feste versäumen.

Die Mongolei ist gut erreichbar, mittels ihren bekannten Eisenbahnnetz, und verspricht somit bereits mit der Anfahrt einen Urlaub der besonderen Art. Auch wenn dieses Land nicht im Mittelpunkt steht, so hat es einen einzigartigen Charme, denn man noch entdecken kann.

Danke fürs Teilen:
Standardbild

Robert

Ich bin die eine Hälfte (neben meiner besseren Hälfte) hier auf Urlaub Weblog. Neben den technischen und optischen Aspekten bleiben mir die Themen, über die Margit nicht so gerne schreibt 😇. Ich habe ein Faible für Technik, Vorplanung und schöne Aussichten sowie gemütliche Pausen 😋. Mehr über uns.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. ich finde es nicht sonderlich verwunderlich, dass manche länder beim touristen irgendwie untergehen. sie sind eben nicht populär, man hört, sieht und liest nichts über sie. ist eigentlich schade…ich suche mir auch lieber andere ziele, meist übers internet, etwa über seiten wie http://www.informationsportal24.de/, also webkataloge!

  2. So unbekannt ist die Mongolei ja nun auch wieder nicht, vier Kinofilme zum Thema Mongolei in deutschen Kinos in den letzten vier Jahren, mehre große Ausstellungen und etwa zehntausend deutsche Touristen im Jahr und das obwohl es dort keine Strände oder Pyramiden gibt. Meiner Meinung nach manchal sogar ein bissel viel Rummel um ein Land in dem gerade mal 3 Mio. Menschen leben. Wer noch ein paar Infos haben will, unter mongolei.in gibt es eine ganze Menge zu finden.