Nassau Hafen

Kreuzfahrthafen Nassau (Bahamas) – auf eigene Faust

Nassau, die Hauptstadt der Bahamas, liegt im Nordosten der Insel New Providence. Inzwischen gehört Nassau (Bahamas) zu einem der meist angefahrenen KreuzfahrthĂ€fen der Karibik. Fast tĂ€glich laufen hier die großen Kreuzfahrtschiffe von Royal Caribbean, MSC, Celebrity Cruises, Carnival Cruise Line und Costa ein. Die deutschen Reedereien wie TUI Cruises und Aida beschrĂ€nken sich grĂ¶ĂŸtenteils auf die Zeit von September bis November wĂ€hrend der Mittelamerika-Kreuzfahrten oder den Karibik-Kreuzfahrten.

Nassau Hafen

Der Kreuzfahrthafen in Nassau (Bahamas) bietet bis zu sechs Kreuzfahrtschiffen Platz. Die vorgelagerte Insel Paradise Island schĂŒtz die Kreuzfahrtschiffe bei der Einfahrt nach Nassau und ermöglicht ein ruhiges Anlegen. Die meisten Kreuzfahrtschiffe legen am Prince George Wharf an, von hier sind es nur ein paar Gehminuten bis ins Zentrum von Nassau. Bereits bei der Einfahrt hast du einen wunderbaren Blick auf das HafengelĂ€nde mit den bunten kleinen HĂ€usern und auf die Insel Paradise Island. Genieße diesen Überblick, denn die Details an Land holen einen schnell wieder auf den Boden der (armen) Tatsachen.

Wir haben dir die wichtigsten Informationen zum Kreuzfahrthafen Nassau zusammengefasst, welche Verkehrsmittel vorhanden sind, wie du am schnellsten in die Stadt kommst und welche SehenswĂŒrdigkeiten sich fĂŒr einen Landausflug auf eigene Faust lohnen. Diese Informationen und Tipps haben wir dir auf Basis unserer Recherchen und eigener Erfahrungen zusammengestellt.

Bahamas nassau Hafen
Bahamas Nassau Hafen

Auf eigene Faust Nassau erkunden

Am Hafenausgang von Nassau kommt sofort das typisch Karibikfeeling auf. Es stehen đŸŽ¶ Musiker bereit, welche die neuen Kreuzfahrt-GĂ€ste mit typischer karibischer Musik begrĂŒĂŸen. Zahlreiche 🍭 bunte GeschĂ€fte sĂ€umen den Hafenausgang mit allerlei Klimbim 🛍. Hier findest du auch CafĂ©s, Restaurants, Souvenirshops, Anbieter fĂŒr LandausflĂŒge und eine Touristeninformation, in der du kostenlose StadtplĂ€ne bekommst.

Tipp

Wenn du am Hafen einen Landausflug buchen möchtest, empfehlen wir nicht gleich den erstbesten Anbieter zu nehmen. Meist lohnt es sich etwas abseits oder auch ein paar Meter vom HafengelĂ€nde entfernt zu schauen. Hier gibt es oftmals bessere Leistungen und Preise 💰

Am Hafenausgang von Nassau findest du:

  • Taxis (feste Preise fĂŒr Standardziele und/oder Abrechnung p.P. im Taxi-Bus)
  • Wassertaxis (fahren regelmĂ€ĂŸig vom Pier, ca. alle 30 Minuten)
  • Anbieter fĂŒr diverse LandausflĂŒge (meistens gĂŒnstiger als bei den Reedereien)
  • öffentliche Busse („Jitneys“)
  • Richtung Zentrum: Mietwagen Firmen (z.B. Avis Rent A Car)

Alle wichtigen Informationen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, Wassertaxis und Shuttle-Bussen, die Fahrzeiten und Preise findet ihr auf der offiziellen Seite der Bermuda-Attractions.

Du kannst Nassau auf eigene Faust gut erkunden oder eine sogenannte „Walking-Tour“ buchen, die auf dem HafengelĂ€nde angeboten wird. Die bequemste Variante ist natĂŒrlich ein Taxi, alleine oder als kleine Gruppe zu mieten, dann wird es gĂŒnstiger. Angebot ist auf jeden Fall reichlich vorhanden.

Was gibt es im Zentrum vom Nassau zu sehen

Rund um das HafengelĂ€nde kannst du folgende SehenswĂŒrdigkeiten von Nassau besuchen:

Es gibt durchaus ein paar sehenswerte Ecken in Nassau und nicht nur die wunderschönen StrĂ€nde mit dem tĂŒrkisfarbenen Meer. Was auf den ersten Blick auffĂ€llt, es ist eine sehr bunte Stadt. Die StraßenzĂŒge im Zentrum strahlen in allen möglichen Farben, von 🍭 rosa, grĂŒn, gelb bis hellblau. Aber das schöne Ambiente beschrĂ€nkt sich meist auf ein paar zentralen StraßenzĂŒge, sobald man eine Ecke weiter geht, wird es sehr đŸ«Ł trostlos und vermĂŒllt. Daher reicht es vollkommen aus, wenn du dich auf den Bereich um die Parlament Street / Bay Street konzentrierst. Wer dagegen etwas mehr RealitĂ€t schnuppern möchte, macht ein paar zusĂ€tzliche Meter die Hauptstraße entlang.

Meist sind die Aufenthalte der Kreuzfahrt-GĂ€ste in Nassau auf wenige Stunden beschrĂ€nkt, daher lohnt es sich vorab zu ĂŒberlegen, wie man die ⏳ Zeit sinnvoll nutzen möchte. Viele 🛳 Kreuzfahrt-GĂ€ste nutzen die Gelegenheit fĂŒr einen Stadtbummel 🛍 durch Nassau oder fahren mit dem 🚖 Taxi, 🚌 Bus oder ⛮ Boot zu einem der karibischen ⛱ StrĂ€nde. Zu den Favoriten gehört die Insel Paradise Island, die du bereits bei der Einfahrt 🛳 nach Nassau bestaunen kannst.

Nassau auf eigene Faust erkunden

Wenn du das HafengelĂ€nde von Nassau verlĂ€sst, kannst du einfach und bequem den Stadtteil Downtown erkunden. Es ist alle sehr gut zu Fuß đŸš¶â€â™€ïžđŸš¶đŸ» zu erreichen und die Wege sind nicht weit. Du ĂŒberquerst die Straße Woodes Rodgers Walk und kannst gleich deine Erkundungstour durch Nassau auf eigene Faust starten.

Nassau Downtown Stadt-Plan
Nassau Downtown Stadt-Plan

Rawson Square & Parliament Square

Wenn du die Woodes Rodgers Walk ĂŒberquert hast, landest du automatisch am Rawson Square mit dem dahinterliegenden Parliament Square. Hier befindet sich entlang der Parliament Street:

Der Weg ist nur etwa 350 m lang und immer wieder mit kleinen GrĂŒnanlagen gesĂ€umt, in denen sich Statuen oder auch BĂŒsten berĂŒhmter Persönlichkeiten befinden. Hier kannst du ganz gemĂŒtlich durch schlendern und nach Belieben Fotostopps einlegen. Auf der linken Seite von Nassau Public Library und Museum ist noch die schlichte blaue Zion Baptist Church zu sehen. Das waren dann schon die Highlights, entlang der Parliament Street deren Ende in die Shirley Street mĂŒndet. Es gibt in der NĂ€he auch immer wieder kleines ☕ CafĂ©s, wo du eine Pause einlegen kannst.

Wenn du an der Zion Baptist Church angekommen bist, kannst du nach links in die Shirley Street abbiegen und immer geradeaus weiterlaufen. In nur 220 m Entfernung kommst du zum Bahamas Historical Society, das 1959 von der Frau des Gouveneurs (Lady Arthur) gegrĂŒndet wurde. Es ist eine gemeinnĂŒtzige Kultur- und Bildungsorganisation zur Förderung der Interessen an der bahamischen Geschichte.

Wenn du das Fort Fincastle besichtigen möchtest, kannst du bei der Zion Baptist Church in die East Street abbiegen. Von hier sind es etwa 700 m bis zur Fort Fincastle das 1793 aus Kalkstein gebaut wurde und auf dem Berg Bennet`s Hill liegt. Dieses Fort diente dazu, Nassau und den Hafen vor Angriffen zu schĂŒtzen. Von hier oben hast du einen schönen Blick auf den Hafen, das tĂŒrkis schimmernde Meer und die Stadt Nassau. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich auch The Water Tower (Wasserturm) und die Queen’s Staircase (Steintreppe), eins der beliebtesten Fotomotive im Zentrum von Nassau. Diese Treppe (Treppe der Königin) wurde Ende des 18. Jahrhunderts von Sklaven gebaut. Von den damals 66 Stufen sind heute noch 65 ĂŒbrig. FrĂŒher marschierten hier die Soldaten geschĂŒtzt zum Fort Fincastle. Heute dient sie den Touristen als Weg zum Fort.

Shopping in Nassau

Schon bei Verlassen des Kreuzfahrt-Schiffes sind viele 🍭 bunte Holz-Buden zu finden, die alles Mögliche anbieten. Hier kannst du dich mit 🛍 Souvenirs fĂŒr die ganze Verwandtschaft eindecken. Auch im Zentrum von Nassau hast du noch genĂŒgend Möglichkeiten, um ein Andenken, Kleidung oder Lebensmittel zollfrei zu kaufen. Rund um die Bay Street und Shirley Street bist du hierfĂŒr gut aufgehoben 👍.

Pirates of Nassau – Museum

FĂŒr Familien mit Kinder könnte das Piratenmuseum Pirates of Nassau interessant sein. Der Eintritt kostet 13,50 USD p.P. Das Museum ist vom Pier nur 600 entfernt in der King and George Street in Downtown zu finden. Hier können Kinder und Erwachsene in die Welt der Piraten eintauchen, die in der Geschichte der Bahamas eine große Rollte spielten. Alle Informationen zu den Preisen und Öffnungszeiten findest du auf der offiziellen Homepage Pirates of Nassau.

Paradise Island und die StrÀnde in Nassau

Die StĂ€nde auf den Bahamas gehören zu schönsten der Welt. Es wird nicht viele Kreuzfahrt-Urlauber geben, die keinen ⛱ Strand in Nassau oder Umgebung besuchen. NatĂŒrlich haben wir es uns auch nicht nehmen lassen und sind mit dem Taxi (genauer ein taxiĂ€hnliches GefĂ€hrt, dessen natĂŒrliche Einsatzdauer vor etwa 20 Jahren abgelaufen war) zum 🏝 Cabbage-Beach auf Paradise Island gefahren. Das liegt nahe und ist top.

Am Hafen stehen i.d.R. immer Taxis bereit. Meist sind es kleine Busse, in denen bis zu 8 Personen Platz finden. Wir haben uns einer kleinen Gruppe angeschlossen, die auch zu einem Strand wollte, und uns das Taxi geteilt. Pro Personen waren 5 Dollar fĂ€llig. Es wurde eine Zeit fĂŒr die RĂŒckfahrt vereinbart und man bekam ein Ticket, das man fĂŒr die RĂŒckfahrt benötigte. Die Taxis sind alle weit jenseits von TÜV-konform. In Deutschland wĂŒrde wahrscheinlich sogar der SchrotthĂ€ndler die Annahme verweigern đŸ€Ł. Aber diese Erfahrung machten wir bisher in allen karibischen LĂ€ndern. Es fuhr.

Zum Cabbage-Beach sind es vom Hafen in Nassau mit dem Taxi etwa 15 Minuten Fahrt – durchaus sehenswert. Am Strand angekommen machen wir uns auf dem Weg ein ruhiges PlĂ€tzchen zu finden. Es ist tatsĂ€chlich nicht viel los, sodass wir schnell eine schöne Ecke fĂŒr uns finden. Wir laufen den wetlĂ€ufigen Strand ein paar Meter rauf und runter. Je mehr wir uns vom Eingang entfernen, desto ruhiger wird es. Wir sind fast alleine und genießen die Ruhe und das Rauschen der Wellen. Es ist einer der schönsten StrĂ€nde der Karibik fĂŒr uns (nach dem Stadtstrand von Barbados).

Durch die StĂŒrme 🌊 der letzten Tage ist das Meer bei uns sehr unruhig. Die Wellen klatschen teilweise mehrere Meter hoch auf den Strand. Manche BadegĂ€ste haben das mit den Wellen und Wassersog nicht ganz verstanden und werden richtig heftig đŸ˜”â€đŸ’« ĂŒberrollt. Teilweise mĂŒssen andere BadegĂ€ste helfen, weil sie es aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Wasser schaffen ⚠.

Wir können einen Ausflug zu einem der StĂ€nde in Nassau und Umgebung nur empfehlen👍. Es werden auch LandausflĂŒge angeboten, bei denen mehrere StrĂ€nde angefahren werden, das sogenante „Strand-Hopping“. Das ist aber reine Geschmackssache und auch eine zeitliche Frage. Wir glauben, dass es ziemlich egal ist, an welchem Strand du fĂ€hrst, weil jeder fĂŒr sich schön ist 😍.

Vom Cabbagne Beach kannst du auch einen Blick auf das bekannte Hotel Atlantis werfen. Zu diesem Hotel werden auch diverse AusflĂŒge angeboten. Nach der Armut hier diesen Protzbau zu sehen, ist auch nach Stunden noch verstörend.

Hotel Atlantis auf Paradise Island

Das Hotel Atlantis hat eine Ähnlichkeit mit dem 🏹 Hotel Atlantis, The Palm in Dubai. Bereits bei deiner Anreise mit dem Kreuzfahrt-Schiff ist das riesige Luxushotel schon von weitem zu sehen. Wer hier ĂŒbernachten möchte, muss etwas tiefer in die 💰 tiefe Tasche greifen. Es gibt aber die Möglichkeit, das Hotel in Verbindung mit einem Ausflug zu besichtigen. Es gibt Angebote von den Reedereien, bei denen du fĂŒr ein paar Stunden Gast „spielen“ darfst und bestimmte Bereiche des Hotels besichtigen kannst. Außerdem ist es möglich, das Aquarium und/ oder den Wasserpark zu besuchen. Du kannst aber auch direkt ĂŒber die offizielle Homepage vom Hotel Atlantis fĂŒr das 🐠 Aquarium, 🐬 Wasserpark oder „Day-Pass“ buchen.

Der Besuch von Paradise Island, das gerne von Strandliebhabern besucht wird, kann gut mit dem Besuch des Atlantis Hotel kombiniert werden. Ansonsten gibt es hier zahlreiche bekannte StrÀnde, wie z.B.:

  • Colonial Beach + Harbour Lighthouse
  • Paradise Beach
  • Casuarina Beach
  • Cabbage Beach
  • Arawak Beach

Es ist zu beachten, dass nicht alle StrĂ€nde und Inseln frei zugĂ€nglich sind. Teilweise befinden sich diese in privater Hand und die Besichtigung oder Nutzutng ist kostenpflichtig. Auf Paradise Island kannst du ohne weiteres einen Tag verbringen und ĂŒber die Insel wandern. Vom Anleger Prince George Wharf bis zum ⛱ Cabbage Beach sind es 3 km. Diese Entfernung kannst du noch zu Fuß und auf eigene Faust zurĂŒcklegen. Wenn es dir zu weit ist, dann nutze einfach ein Wassertaxi und mach dich dann auf Erkundungstour ĂŒber die Insel 🏝 Paradise Island.

Nassau – Junkanoo Beach

Vom Pier Prince George Wharf aus, befindet sich der nĂ€chste Strand ⛱ Junkanoo Beach etwa 1,5 km entfernt. Wer weder Taxi noch Boot fahren möchte, kann sich hier zu Fuß đŸš¶â€â™€ïžđŸš¶đŸ»auf den Weg machen. Das ist ein öffentlicher und kostenloser Strand, der daher sehr gut besucht ist. Wie an den meisten StrĂ€nden kannst du ☀ Liegen und ⛱ Sonnenschirme fĂŒr ein paar Dollar mieten. FĂŒr WasseraktivitĂ€ten wie Schnorcheln oder Kajaks sind Angeboten vorhanden. Du kannst dich aber auch nur gemĂŒtlich an eine Bar setzen und einen Drink genießen.

Versailles Gardens and French Cloiste

Wenn du auf die Insel Paradise Island fĂ€hrst, kann du die Gelegenheit nutzen und die Versailles Gardens and French Cloiste besuchen. Das ist ein schöner bunter Garten mit einem Kreuzgang, der kostenlos besichtigt werden kann. Hier fĂŒhlen sich Botanikfans wohl. Der Garten ist auch mit zahlreichen Statuen und Kunstwerken geschmĂŒckt. Beim Spazieren hast du auch immer wieder einen schönen Blick auf das karibische Meer. Wow.

StrĂ€nde – Private Inseln in Nassau

Rund um Nassau auf den Bahamas gibt es zahlreiche kleine wunderschöne Inseln wie z.B.:

  • Pearl Island Bahamas
  • Blue Lagoon Island Bahamas
  • Island Getaway, Swimming Pigs At Paradise

FĂŒr diese Inseln werden LandausflĂŒge vor Ort und von den Reedereien angeboten. Du kannst hier nicht einfach mit einem Boot auf eigene Faust hinfahren. Die Inseln sind in privater Hand (die Piraten der Neuzeit) und deren Besuch ist kostenpflichtig. Wer aber gerne eine etwas „exklusiveres“ Ambiente möchte, kann hier auch eine Privattour buchen. Alles eine Frage des Geldes 😉💰.

Bargeld?

Die Bahamas – Nassau liegen direkt um die Ecke von Floriada, USA, daher ist der US-Dollar das gĂ€ngige Zahlungsmittel. Die WĂ€hrung auf den Bahamas ist zwar der sogenannte Bahamas-Dollar, dieser ist aber im VerhĂ€ltnis 1:1 an den US-Dollar gebunden. Wir empfehlen auf jeden Fall, mit ausreichend US-Dollar das Schiff zu verlassen und auf eine kleine StĂŒckelung zu achten (5 und 10 USD-Noten). Gerade an den StrĂ€nden werden hauptsĂ€chlich fĂŒr Liegen oder Sonnenschirme 5 USD berechnet. Ebenso fĂŒr Taxi oder kleine Snacks ist es hilfreich etwas „Kleingeld“ in der Tasche zu haben.

Fazit

Nassau (Bahamas) ist eine kleine, bunte, ĂŒberschaubare Stadt, die du schnell zu Fuß besichtigt hast. Im Zentrum von Nassau reicht es, wenn du dich auf ein paar zentrale StraßenzĂŒge konzentrierst, darĂŒber hinaus gibt es nicht viel 👀 Sehenswertes. Die restliche Zeit empfehlen wir an einem schönen Strand oder auf einer der umliegenden 🏝 Inseln zu verbringen.

Deine Tipps und Erfahrungen

Was sind deine Erfahrungen, deine Tipps als Kreuzfahrer in Nassau-Bahamas?
Wir freuen uns auf deinen Kommentar und nehmen hilfreiche Erfahrungen gerne in den Artikel fĂŒr alle weiteren kleinen und großen Kreuzfahrer auf!
Danke fĂŒrs Lesen und Teilen.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert